AOK Bayern AOK Bayern
. Startseite Vorsorge Rehabilitation Anschlußheilbehandlung Geriatrische Rehabilitation . .
.
.
.REHA-HOSPITAL
.. Nutzungs-bedingungen
.
   
.
.LINKS
.. AOK
.
.. Gesundheits-
partner
.
.. Selbsthilfe-
Navigator
.
.
Sie sind hier:  reha-hospital.deMittelfranken  > Waldkrankenhaus St. Marien - Geriatrische Rehabilitation
.
Klinik für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation

Erlangen / Mittelfranken
.
Ziel der Klinik für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation ist die Rückführung von geriatrischen Patienten zur größtmöglichen Selbständigkeit in einem selbst bestimmten Alltag, wenn nach einer akuten Erkrankung oder aus einer fortschreitenden Entwicklung heraus Behinderung droht oder eingetreten ist. Erreicht werden sollen die Wiederherstellung der Alltagsfunktionen (ADL) und die Vorbereitung auf die Entlassung in die bisherige Wohnumgebung.
.
Klinik für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation
Klinik für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation
.
Inhalt
Aktivierende (rehabilitative) Pflege
Therapien
Preise
Ausstattungsmerkmale
Krankengymnastik
Physikalische Therapie
Neuropsychologie Medizinische Psychologie
Anreise
Kontaktadresse
.
.
.
Indikationen
.
19. Geriatrie 19. Geriatrie
.
Geschäftsführer
Dipl.-Betriebswirt (FH) Günther Brütting

Med. Leiter
PD Dr. med. K.G. Gaßmann
.
.
. Aktivierende (rehabilitative) Pflege  . Seitenkopf 
.
Aktivierende (rehabilitative) Pflege Sie „versorgt“ den Patienten nicht nur, sondern leitet ihn bei den Alltagsaktivitäten zum selbständigen Handeln an und verbessert somit die Eigenständigkeit, dem Entstehen von Pflegebedürftigkeit wird so entgegengewirkt. Dies gilt insbesondere bei der Mobilität (z.B. selbständiges Aufstehen und Gehen), aber auch bei der Nahrungsaufnahme, Körperpflege und beim Anziehen, alles Voraussetzungen für die Rückgewinnung der Selbständigkeit im Alltag (sog. Aktivitäten des täglichen Lebens).
.
. Therapien  . Seitenkopf 
. .
.
. Massagetherapie  . Traktionsbehandlung  . Bewegungstherapie 
. Medizinische Bäder  . Krankengymnastik  . Inhalationstherapie 
. Psychotherapie  . Wärme-Kältetherapie  . Bewegungsbad 
. Ergotherapie  . Körper-Tanztherapie  . Logopädie 
. Trainingsprogramm bei Inkontinenz  . Ernährungsberatung  . Elektrotherapie 
. Psychologische Beratung  . Schmerztherapie  . .

Spezielle Therapien
Physiotherapie/physikalische Therapie: Mobilisation, Gangschulung, Gleichgewichts- und Balancetraining, Krafttraining. Neurophysiologische Therapie nach dem Bobath-Konzept, osteopathische Therapie. Fußreflexzonentherapie, reflektorische Therapie, Chirogymnastik, Ausdauertraining, Therapiefahrrad, Laufband, Therapiegarten, Schlingentischbehandlung. Komplettes Spektrum der physikalischen Therapie (Wärme, Kälte, Elektrotherapie, Ultraschall, Massage, Lymphdrainagebehandlung, Bäder).

Ergotherapie: motorisch-funktionelle Therapie der oberen Extremitäten, Verbesserung der Bewegungskontrolle des Rumpfes, Training der körperlichen Selbstversorgung (Aktivitäten des täglichen Lebens), Hilfsmittelanpassung und -training, Haushaltstraining, Trainingsküche, Tagesstrukturierung, Einkauf, Orientierung im Strassenverkehr, Benutzung von Verkehrsmitteln, Mitwirkung in der Diagnostik und Therapie von Gedächtnis-, Denk- und Aufmerksarnkeitsstörungen. Analyse der Wohnumgebung, Überprüfung der Selbstständigkeit im Wohnumfeld.

Logopädie: Therapie von Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen, ein Schwerpunkt ist die interdisziplinäre Behandlung von Schluckstörungen.

Psychologie/Neuropsychologie: psychometrische und neuropsychologische Diagnostik. Klinische Psychologie mit psychotherapeutischen Behandlungsverfahren, Hirnleistungstraining, neuropsychologische Therapie bei Hirnwerkzeugstörungen nach Schlaganfällen.

Sozialdienst: Patienten- und Angehörigenberatung, Weiterversorgung der Patienten, Entlassungsplanung, Pflegeversicherung.

Zusätzlicher Beschreibungstext
Das Waldkrankenhaus St. Marien gGmbH hat zahlreiche medizinische Fachabteilungen (Kardiologie, Angiologie und Pulmonologie, Gastroenterologie und Onkologie, Chirurgische Klinik, Orthopädische Universitätsklinik mit rheumatischer Fachabteilung, Urologische Universitätsklinik, Belegabteilungen für Gynäkologie und HNO-Heilkunde. Internistische und operative Intensivstationen.

Radiologische Abteilung sowie radiologische Fachpraxis.
Zertifizierung nach prCum Cert und KTQ.
Teilnahme am bayerischen Geriatrieprojekt (GiB-DAT). Enge wissenschaftliche Kooperation mit der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Klinik ist Gründungsmitglied des Interdisziplinären Zentrums für Gerontologie der Universität Erlangen-Nürnberg.

Schwerpunkte
Rehabilitation von geriatrischen Patienten.
.
. .
.
.
. Preise  . Seitenkopf 
. .
.
Indikation Vors. in EUR Reha in EUR AHB in EUR
19. Geriatrie      
. .
.
.
. Preise für GRB-Leistungen  . Seitenkopf 
. .
.
vollstationärEUR 165,40
.
. .
.
.
. Preise für Wahlleistungen  . Seitenkopf 
. .
.
Wahlleistung "Einbettzimmer" 68,74 € pro Tag.

Begleitperson (Zustellbett mit Verpflegung) 40 € pro Tag
. .
.
.
. Ausstattungsmerkmale  . Seitenkopf 
. .
.
. Dusche/Bad  . Telefon  . Cafeteria 
. Bibliothek  . WC  . Balkon 
. Plauderecke  . TV  . Pflegebetten 
. Sonnenterrasse  . Garten  . Radio 
. Mehrzweckhalle  . Wintergarten  . Einkaufsmöglichkeit 
. .
.
.
. Krankengymnastik  . Seitenkopf 
.
Die Krankengymnastik ist eine Bewegungstherapie, die sich mit speziellen Techniken der Behandlung von krankhaften Veränderungen am Bewegungsapparat widmet.
Auf der Grundlage eines spezifischen, krankengymnastischen Befundes wird diese Therapie auf die aktuelle Symptomatik des Patienten ausgerichtet. Zusätzlich erfolgt eine Schulung im krankheitsgerechten Verhalten. Häufig müssen auch Angehörige mit angeleitet werden. Die Beratung bei der Auswahl und Anfertigung von Hilfsmitteln gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet der Krankengymnastik.
.
. Physikalische Therapie  . Seitenkopf 
.
Die physikalische Medizin behandelt den Patienten mit physikalisch beschreibbaren und physikalisch wirkenden Mitteln. Der Erfolg der Maßnahmen beruht auf einem System aus Reiz und Reizantwort. Der häufig multimorbide Geriatrische Patient lebt in einem Gleichgewicht der Organfunktionen mit abnehmenden Reserven. Alle Therapieformen, die durch isolierte Eingriffe an bestimmten Organsystemen wirken, bedrohen dieses Gleichgewicht. Dadurch, dass die physikalische Medizin bei richtiger Anwendung nur auf natürlichem Wege wirkt, wird diese Gefahr erheblich gemindert. Für alte Menschen sind die Methoden der physikalischen Medizin deshalb nahezu ideal.
.
. Neuropsychologie Medizinische Psychologie  . Seitenkopf 
.
Die klinische Neuropsychologie befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen Hirnleistungsstörungen unterschiedlicher Art, die durch umschriebene oder ausgedehnte Läsionen und Krankheitsprozesse im Gehirn eintreten. Sie verwendet differenzierte psychologische und neuropsychologische Testverfahren. Hiermit können auch Verlaufskontrollen durchgeführt werden. Die neuropsychologische Rehabilitation hat die Reduzierung der durch die Hirnschädigung bedingten Behinderung und die Stärkung vorhandener Ressourcen zum Ziel.

Medizinische Psychologie
Besonders wichtig in der Arbeit mit Geriatrischen Patienten ist neben der Förderung der Motivation das Erarbeiten von Zielen und Perspektiven und der Umgang mit Trauer, Ängsten und Einsamkeit. Daher sind den Therapieprozess begleitende Gespräche ebenso wie das Schaffen einer wohltuenden Atmosphäre äußerst wichtig und stellen eine Arbeit dar, bei der das gesamte Team durch den Psychologen beraten und unterstützt wird. Insbesondere auch die Verarbeitung des Krankheitsprozesses, die Veränderung der Lebenssituation und die ungewisse Zukunft sind wichtige Themen, die der Psychologe mit dem Patienten bearbeiten kann.
.
. Anreise  . Seitenkopf 
.
Geriatrische Patienten leiden häufig nicht nur an medizinischen Problemen, sondern in zunehmendem Maße an Veränderungen ihres sozialen Umfeldes. Der Sozialdienst ist ein Arbeitsfeld der Sozialarbeit im Gesundheitswesen. Er bietet fachliche Hilfe für Menschen, die persönliche und soziale Probleme im Zusammenhang mit einer Erkrankung oder Behinderung und deren Auswirkung auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen haben. Der Sozialdienst gibt Auskunft und Rat in sozialen und sozialrechtlichen Fragen. Er wird tätig bei der Vorbereitung der Entlassung aus dem Krankenhaus, bei der Sicherung der Nachsorge, im Rahmen der Angehörigenberatung und des Hausbesuches.
.
Klinik für Geriatrie und geriatrische Rehabilitation
Anreisekarte - Waldkrankenhaus St. Marien - Geriatrische Rehabilitation
.
. Kontaktadresse  . Seitenkopf 
. .
.
Anschrift: Waldkrankenhaus St. Marien - Geriatrische Rehabilitation
Rathsberger Str. 57
91054 Erlangen
.
Ansprechpartner: Frau Albrecht
.
Telefon: 09131 / 822-3702
.
Fax: 09131 / 822-3703
.
Internet: http://www.waldkrankenhaus.de
.
Kostenträger:
Gesetzliche Krankenversicherung
Private Krankenversicherung
.
Kontaktformular: Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
.
. .
.
.
[ Kontakt ]
.
Seitenanfang Seitenanfang
.
Sie sind hier:  reha-hospital.deMittelfranken  > Waldkrankenhaus St. Marien - Geriatrische Rehabilitation
.
Startseite |  Nutzungsbedingungen |  Impressum |  Datenschutz |  Datenschutzrechte
.
bayernonlinepreis2006
.
© Copyright AOK Bayern powered by Quintra GmbH
.
.
Schnellsuche

.
.
.
.
.
Druckversion Druckversion
.
.
.
. Weitere Klinikbilder
.
Cafeteria
Cafeteria
.
Logopädie
Logopädie
.
Ergotherapie
Ergotherapie
.
Neuropsychologie
Neuropsychologie
.
Physikalische Therapie
Physikalische Therapie
.
Krankengymnastik
Krankengymnastik
.
.
.
.